Freitag 01. Januar 2016 20:00 Alter der Meldung: 2 Jahre
Kategorie: Schiessen

Neujahrschiessen

Mit Pulverdampf und Böllerschüßen das neue Jahr begrüßt


Schon traditionell traf sich die Fürstbischöfliche Bambergische Schützen und Artillerie-Compagnie zu Kronach am 1. Januar um 13.00 Uhr auf der Hauptwache der Festung Rosenberg ein um das neue Jahr zu begrüßen.

Unter der Leitung von 1. Vorstand Corporal Jörg Werthmann marschierten die Kammeraden und Marketenterinnen vom Burghof zur Bastion Marie auf um Ihre Kanonen feuerbereit zu machen.

Der dritte Bürgermeister Markus Wich begrüßte die Gäste von Nah und Fern und erklärte die Böllerschüsse sollen Zuversicht für das neue Jahr wecken.Die Anwesenden hörten interessiert und mit Glühwein gegen die Kälte bewaffnet von der Burggaststätte den Rednern zu.

Auch Oberleutnant Hubert Walter von der Kronacher Bürgerwehr (wie die Kammeraden in Kronach von der Bevölkerung auch genannt werden) begrüßte die vielen Gäste und gab Feuer frei zu drei Salven mit drei Kanonen. Die dritte Salve galt den Verstorbenen Kammeraden der Bürgerwehr.

Während der ersten zwei Salven bestieg  der Kanonier Udo Ohrnberger den Burgfried und wechselte die Fahne aus.Nun weht eine neue Fahne für ein Jahr auf dem Turm.

Nach dem Spektakel wurden die Kanonen gereinigt und von den Kammeraden wieder fürs nächste Schiessen aufgeräumt.

Die Bürgerwehr versammelte sich danach zu einem gemütlichen Nachmittag in der Hauptwache und leis den Nachmittag ruhig ausklingen.

Viele Grüße

Und ein Gutes Neues Jahr